Board für die Piste und Powder

  • Hallo Zusammen,



    Ich bin 28 Jahrre jung und suche ein Brett für den kommenden Trip ein neues/gebrauchtes Board für die Piste und leichten Powder. Ich hab schon einige Stunden im Netz und Forum verbracht, leider ist der Board-Markt so unübersichtlich und umfangreich.. Auch ist meine Gewichtsklasse etwas unplanmäßig zu den vorgaben der Boardhersteller.
    Ich hoffe ihr könnt mir etwas unter die Arme greifen



    Mein bisheriges Snowboardsetup:

    Ich fahre ca 6 Jahre, jeden Winter ca 14 Tage. Die meisten aus unserer Gruppe Fahren SKI.


    -Alte Bindung war eine Rossignol CUDA, welche jetzt für die Session gegen eine Flow NX2 ausgetauscht wurde.

    -Mein Aktuelles Board ist ein Elan Gravity mit Parabolic sidecut waist 255

    -Boots habe ich wegen meinem breiterem Fuß DELUXXE 7.1 {Flex 5} (passen wie angegossen) [Nebenher stellt sich mir noch die Frage ob ich bei den Boots noch ein TPS-Flexshield mitnehmen soll?]


    Leider tu ich mir noch etwas schwer, beim Curven, ich verkante ganz gerne auf der eisigen und "spurrinnigen" Piste mal. (Gut vielleicht hat sich das mit besser passenden Boots schon erledigt?)

    Letztes Jahr hatten wir unendlich viel Neuschnee, das war der Hammer. Meine Geschwindigkeit hat sich gefühlt auf das doppelte gesteigert.


    Ich suche:


    [x ] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: 159cm


    Dein Körpergewicht: 77,7kg


    Körpergröße: 176cm


    Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    28,5 / 43 / Länge 32cm


    Preislimit: von: XXX - bis: 300 EUR gerne auch Gebraucht


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [x ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ ] Piste [80 ]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [20 ]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [0 ]%

    [ ] Rails [ 0]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [x ] Nein


    Sonderwünsche:

    Generell bin ich zumidest bisher nicht der Park interessent, bis her ein paar hüpfer über ein paar Buckel, aber nichts weltbewegendes. Park und Rails kann damit ausgeschlossen werden.

    Nebenher stellt sich mir noch die Frage ob ich bei den Boots noch ein TPS-Flexshield mitnehmen soll?


    <3-lichen Dank im Vorraus!

    Einmal editiert, zuletzt von lk_911 ()

  • Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    28,5 / 43 / Länge 32cm

    Ha! Endlich mein Beweis :) :D der ID echt einer der längsten Boots leider... Alle schimpfen hier immer über meine Deemon...


    sorry für offtopic....


    Also erstmal wegen den langen Boots brauchst du ein breites Brett. min waist so ab 27 sollte es sein.

    Leider tu ich mir noch etwas schwer, beim Curven, ich verkante ganz gerne auf der eisigen und "spurrinnigen" Piste mal. (Gut vielleicht hat sich das mit besser passenden Boots schon erledigt?)

    An deiner Fahrtechnik arbeiten hilft da besser als jede Hardware...


    TPS Shield kostet ja kaum was... nimm das mit und probier es aus.


    Schreib mal etwas mehr zu deinem Fahrkönnen und deiner Fahrweise, dann können wir besser Bretter raussuchen.

    Bist du eher schnell unterwegs? Hast du mal nen Kurs gemacht? etc

  • Hey, ja der Boot ist etwas lang, aber einfach super passend, da war mir das dann egal.

    TPS wird gekauft und mitgenommen, wusste nur nicht ob sowas überhaupt sinn macht.


    Ja an der Technik feilen, ist sowieso klar, ich meinte nur dass es mich vielleicht etwas unterstützt.


    Einen Kurs hatte ich mit dem ersten mal auf dem Brett, 6 Tage wenn ich mich richtig erinnere in der Gruppe.

    Also ich komme bei den Skifahrern gut mit.

    Aber gerade wenn es eisig ist fehlts mir einfach ein wenig an "curve" Technik. Ebenso an den Ziehwegen, da kantet es bei zu hoher Geschwindigkeit ein.

    Wobei ich eben letztes Jahr durch den gewaltigen täglichen und nächtlichen Neuschnee wirklich null Probleme hatte.

    GGF werde ich dieses Jahr nochmal ein paar Stunden Lehrer nehmen, vielleicht hilft es, wenn nicht schadet es nicht.


    Durch den Neuschnee bin ich im vergangenen Jahr etwas mutiger geworden, ein paar Hügel die im weg sind übersprungen usw.


    Puh, ganz schön schwirig sich selbst vor einem Jahr zu analysieren^^. Ich merke gerade ich brauche mehr Schnee Tage .. xD


    Edit


    Ach so, der tiefschnee hat mir super gefallen, allerdings gibt das Gebiet das normalerweise nicht so wirklich her, mit Ski fahrern im Gepäck.


    Edit2

    Der waist aktuell ist 255 o_O

    2 Mal editiert, zuletzt von lk_911 ()

  • Ich denke, ich kann das alles nachvollziehen.


    Ich hätte gern noch etwas mehr über dein aktuelles Board erfahren. Elan Gravity? Baujahr? Wann gekauft?


    Kannst du einen Link finden, oder eine Produktbeschreibung?


    Ich schätze es ist ein altes Full-Camber Brett. Bedeutet: Auf einer ebenen Fläche liegt es ausschließlich an den Enden auf. Und nun rate ich mal: In der Mitte steht das Board ca. 8-9 mm hoch?

  • Guten Morgen, Ja, das ist sicher ein Camber. Gekauft hatte ich das gebraucht, vor einigen Jahren. Im Internet gibt's nicht wirklich was zu finden mehr. Hier ein Auszug einer russischen Seite.


    Kategorie
    Snowboard

    Určení
    allmountain

    Výrobce
    Elan / Rakousko

    Konstrukce
    Response woodcore, directional shape, parabolic sidecut

    Bočnice
    CAP

    Profil
    camber

    Radius (délka v cm / m)
    144/ 7,4; 159/8,0; 164/ 8,9

    Geometrie - délka (cm) / špice-střed-patka (mm)
    144/ 282-245-282; 159/ 297-255-297; 164/ 301-255-301
    Efektivní hrana (cm)
    144/ 110; 159/ 122; 164/ 126

    Central stance (cm)
    144/ 54; 159/ 62; 164/ 58

    Hmotnost jezdce (kg)
    144/ 50; 159/ 90; 164/ 100

    Hmotnost (kg)
    -

  • Wie ich vermutet habe, bist du bisher ein Camber-Board gefahren. Gerade auf eisigen und verspurten Flachstücken wie z,B Ziehwegen ist das Board sehr nervös. Insbesondere wenn das Board recht flach auf dem Schnee läuft und beide Kanten irgendwo in Bodennähe sind, kann es passieren, dass eine der Beiden überraschend zupackt. Das nennt man Edge-Catch. Aus diesem Grund möchten diese Boards immer sehr entschieden gefahren werden - also entweder bewusst auf der Frontside oder eben ganz bewusst auf der Backside. Wenn man irgendwie so-la--la dazwischen unterwegs ist, haut es einen schnell hin.


    Das bedeutet, du bist bislang mit einem sehr anspruchsvollen Shape unterwegs gewesen. Ist dir das bewusst?


    Was bedeutet das nun für die künftige Boardwahl? Du hast jetzt sehr viele Boards zur Auswahl, die es dir sehr leicht machen und relativ wenige Boards, die es mit deinem aktuellen Board in Hinsicht auf die Spurtreue aufnehmen können.


    Wofür möchtest Du dich entscheiden? Wo soll die Reise hingehen? Möchtest du wieder ein Board, das auf der Piste wie auf Schienen fährt, aber bei dem man zügig und konzentriert drehen muss um möglichst schnell durch den Punkt zu kommen, wo beide Kanten in Schneenähe sind, oder möchtest du eher etwas chilligeres?

    3 Mal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Hallo Sixty, danke für deine Antwort,


    es ist genau wie du es beschreibst wenn ich die Kante schnell und hart wechsle, geht das, locker laufen lassen ist eben nicht so drinnen.


    Das neue soll sich auf jedenfall leichter handeln lassen, quasi mehr verzeihen. (chilliger sein)

    Hatte da an einen Hybrid Camber gedacht (bitte korregieren) mit nem leichten Rocker Anteil. Aber ich hab so viele dinge gelesen, dass ich kaum noch mehr durchblicke was wirklich gut für mich ist ..


    Nachdem ich nun ja so "lange" Boots habe muss ich mich ja wenn ich es richtig verstanden habe sowieso nach einem neuen Brett umsehen. Vor Pfon´s Antwort, dachte ich noch: "vielleicht probiere ich aus ob es mit neuen festeren Boots und Bindung besser läuft."
    von daher weiß ich nicht so ganz ob ich das Elan noch als 2. Board mitnehmen kann/sollte/sinn macht ;)

  • ob ich das Elan noch als 2. Board mitnehmen kann/sollte/sinn macht

    Verkaufen lohnt nicht. Und wenn es noch gut in Schuss ist, muss das Brett auch nicht in den Ofen. Als Zweitboard wäre es dann noch zu gebrauchen.


    Wenn es sich weniger stressig fahren soll aber nicht völlig schwammig, dann ist jetzt der Schritt zum Hybridcamber richtig.


    Du hast das Suchfeld gerade erheblich verkleinert.


    https://www.snowboarden.de/tip…ker-flat-oder-hybrid.html


    Beleuchten wir jetzt zunächst die Schuhe?

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Stimmt, da fehlte ein "nicht". Ich habe es editiert.


    Zu den Schuhen: Man könnte nun die Länge und die Steifigkeit betrachten.


    Wie alt ist der Boot? Wie fährst du aktuell? Stell dir vor, du fährst einen flachen, eisigen Ziehweg. Muss dein Fußgelenk hier sehr viel arbeiten (wie auf dem Surf- oder Skateboard)? Oder arbeitet hier eher dein Unterschenkel mit subtilem Druck am Schienbein oder der Wade, um das Board auf die gewünschte Kante zu bringen?

  • Ok, gut ich war kurz verwirrt.


    Bei meinen alten Trans Boots (welche zu groß waren) hatte ich am steilen Schmerzen in der Wade und beim ziehweg in den Fußgelenken . Die DEELUXE bin ich noch nicht gefahren ebenso wie die nx2.

  • Aha!


    Dann würde ich den Snowboardkauf erst einmal zurückstellen. Ich habe mir vor einiger Zeit ein komplett neues Board und Boots gekauft, hatte das alte Board aber immernoch als Zweitboard im Keller. Als sich dann mal mit den neuen Boots das alte Board gefahren bin, war ich erstaunt, was allein der Boot ausmacht. Wenn ich diese Erfahrung eher gemacht hätte, wäre der Boardkauf anders verlaufen.


    Mein Tipp wäre nun: Ds alte Board richtig gut präparieren (lassen) Das volle Programm: Belagseitiger Schliff, Kanten, Wachs... Bindungen neu einjustieren und den Stance-Winkel und Forwardlean anpassen. Und dann 2h Probefahrt in der Nähe (Ski-Halle, oder dgl.)


    Der frische Deeluxe wird es dir ermöglichen, dein altes Board fortan quasi ausschließlich über den Unterschenkel zu fahren. Das entlastet die Fußgelenke erheblich und gibt mehr Kontrolle über die Kante, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass der Fuß dabei relativ passiv bleibt.


    Mit dieser Erfahrung wirst du dein altes Board mit ganz anderen Augen sehen. Dies könnte dann auch die künftige Boardwahl beeinflussen.

  • Danke, so in der Art hatte ich mir das gedacht, ich hoffe ja schon die ganze Zeit auf Schnee in Hessen..


    Aber ist das aktuelle Brett nicht zu schmal?


    Soll i h heute nachmittag mal vermessen und fotodokumentieren?

  • Fotos wären enorm hilfreich.


    Das Brett ist schmal. Ob das ein Problem wird, hängt ganz wesentlich vom Bindungswinkel ab. Probehalber dürfte es aber gehen. Dazu montierst Du die Bindung notfalls mal sehr schräg und mit beiden Füßen nach vorn gerichtet. ...sowas von 90ies ;-) ... früher sind fast alle so gefahren.

  • Alles klar, ich mache heute Nachmittag mal ein shooting mit Brett und Meterstäben8)


    Ach so, das Board war vor dem letzten run beim Full Service. Durch den ganzen Neuschnee ist die Kante noch wie frisch geschliffen.


    Danke dir bis dahin.

  • So, ich hab mal eine kleine Zeichnung gemacht (pdf), mit ich hoffe allen relevant Maßen.
    Die Bindung habe ich so montiert wie meine alte. Boden zu Knie-Mitte 50cm.


    Winkel Bindung vorne 18° hinten 4,5°.


    Weitere Bilder kann ich knipsen.



    Danke



    Oh, sorry, ich hab am Tablet leider die Maße etwas verdreht, hoffe es sorgt nicht für all zu viel kopf drehen :whistling:

  • Das sieht doch gar nicht so übel aus. Du hast Bootüberstände zwischen 1-2,5 cm? Sehe ich das richtig? Das dürfte im Mittelgebirge für ein Kennenlernen der Boots und Bindung schon brauchbar sein.


    Wenn du nun bei den Bindungswinkeln noch ein paar Raststellungen weiter nach vorne drehst (vor allem hinten) dann wird der Überstand noch kleiner werden. Beim Fahren wird es dir zunächst etwas merkwürdig vorkommen, aber nach Eingewöhnung wird das bestimmt gut funktionieren. Supermo hatte gerade so ein Aha-Erlebnis.


    Wenn die Disks der Bindung Langlöcher haben, könntest du die Bindung eventuell noch etwas besser zentrieren. (Das ist aber nicht überlebensnotwendig)


    Ich wünsche Dir, dass es jetzt Schnee im hess. Mittelgebirge gibt und du deine neuen und alten Errungenschaften kennenlernen kannst. Das Board wird mit den neuen Boots schon ein anderes sein.

  • Hey,


    ja, richtig, der Überstand ist maximal 2,5cm.


    Zum Zentrieren, was ist da der Anhaltspunkt, meine Fußmitte, Bootmitte oder ein gleicher Überstand? Die Discs haben Langlöcher und sind auch unsymetrisch, also können noch um 90 Grad verdreht montiert werden, für mehr Einstellmöglichkeit.


    Momentan schaut es super aus mit dem Schnee, vielleicht nächstes Wochenende.


    Was mir auch noch aufgefallen ist, bei meinen recherchen bzgl Service, hier wird vorne und hinten jeweils an der im Ruhezustand aufliegenden Bereichen die scharfe Kante gebrochen für mehr Drehfreudigkeit und weniger Verkantung. Mein Serviceman hat sie dort aber scharf gelassen. (soll ich dort brechen?)


    Vielen lieben Dank für eure Hilfe, ich melde mich nach dem ersten Schneetag spätestens wieder ;)


    lg

  • Was mir auch noch aufgefallen ist, bei meinen recherchen bzgl Service, hier wird vorne und hinten jeweils an der im Ruhezustand aufliegenden Bereichen die scharfe Kante gebrochen für mehr Drehfreudigkeit und weniger Verkantung. Mein Serviceman hat sie dort aber scharf gelassen. (soll ich dort brechen?)

    Ich habe mir da schon öfter Gedanken zu gemacht, ob das theoretisch Sinn macht und hab auch mal ausprobiert ob ich einen Unterschied merke.

    Eigentlich bin ich mir nicht mal in der Theorie sicher wieso man es macht, denke aber auch nicht, dass es groß einen Unterschied macht. Praktisch habe ich keinen Unterschied gemerkt.