Beginnerboard für leicht fortgeschrittene Frau mit grossen Füssen

  • Dein Bericht liest sich sehr aufschlussreich. Das Testen hat sich offenbar gelohnt.


    Ich schließe daraus, dass du auf jeden Fall Boards mit Kantentechnik bevorzugst . (Yes und Nitro haben beide Kantentechnik, doch dazu später)


    Das Yes (Schlachtschiff) war definitiv zu lang. Das sieht man hier:


    https://www.yesnowboard.com/products/y20/basic


    In der Tabelle steht, dass das 155 für Fahrer ab 63 Kg (und bis über 80Kg) konzipiert ist. Da dir das Nitro ohnehin besser gefallen hat, du gute All-Mountain Eigenschaften suchst und nur gelegentlich switch fahren möchtest, bleiben wir doch beim direktionalen Nitro Drop:


    https://nitrousa.com/de/women/snowboards/drop


    Das Nitro hat eine Kantentechnik - Power Pods genannt. Wenn man genau hinsieht, sind genau dort, wo die Bindungen sitzen so kleine Nasen. Das Board wird dort also breiter. Das hat den Effekt, dass sich diese Nasen schön in harten Schnee beißen. Bei großen Füßen ist das auch gut, weil das Board an den entscheidenden Stellen zudem noch ein paar Millimeter breiter wird. (Boot Out)


    Yes macht es genau umgekehrt. Das Board wird durch die Yes-Kantentechnik (Under-Bite genannt) genau an den Boots schmaler. Das wäre in Bezug auf die Bootout-Problematik eher nachteilig. Insofern wäre das Nitro eine sehr gute Wahl für dich.


    Zu deiner Frage nach der Länge: Beim 149er Nitro liegst Du in Bezug auf das Fahrergewicht noch im Rahmen (bis 65Kg). Beim 152er lägst du exakt in der Mitte zwischen 50 und 70 Kg. Insofern müsste das 152er auf dem Papier eigentlich ideal sein. Das Board wird aber auch wieder einen Tick spurtreuer, um nicht zu sagen, "weniger wendig".


    Fazit: Du weißt nun, dass du definitiv etwas mit Kantentechnik suchst und bereits anspruchsvollere Boards beherrscht. Wenn sich das Drop gut anfühlt, bist du dem Beginner-Board definitiv entwachsen.


    Ich würde jetzt zunächst Boots probieren. (muss man ja nicht sofort kaufen) Mit der Größe/Länge im Hinterkopf könnte man dann die Boardwahl weiterverfolgen.


    Wenn du noch alternativen suchst: Schau nach direktionalen All-Mountain Boards mit Kantentechnik und etwas Taper und Setback. Jones Dream Catcher (ev. auch Flagship)


    https://www.jonessnowboards.co…E/gear/womens-snowboards/


    oder das Never Summer Lady West


    https://www.neversummer.com/snowboards


    Wenn du die Boards irgendwo fahren könntest, würde das deinen Horizont nochmals erweitern.


    Falls nicht testen kannst, könnte man sich hier einlesen:


    Drop Women’s Snowboard Review


    ... thegoo... Die Reviews dort sind ganz gut...

    Einmal editiert, zuletzt von SixtyNiner ()

  • Super, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Das Dreamcatcher wollte ich eigentlich unbedingt testen, leider gab es das nirgendwo.

    Nächste Woche gehts ins Paznauntal, vielleicht habe ich dort ja Glück.


    Das Never Summer hatte ich auf Grund des noch höheren Rocker Anteils verworfen. Und weil es doch noch mal teurer ist.

    Aber das gäbe es hier noch zum testen. Vielleicht versuch ichs doch mal.


    Boots werde ich auch noch mal testen. Allerdings kenne ich die Problematik schon von den Bergschuhen. Meine Füsse und Knöchel sind einfach sehr schmal, weshalb ich selbst in den extra schmalen Schuhen hinten hochrutsche. Gibt es da eine Marke/Schuh, die schmaler sind wie die Burton?

    Ansonsten hab ich hier im Forum mal ein paar "Bastel"-Tipps gefunden um die Schuhe an der Ferse enger zu machen. Vielleicht hilft das auch schon.

  • Sehr schön! Kommst du von Samnaun rüber, oder geht es gleich nach Ischgl?


    Das Dreamcatcher solltest du irgendwo geliehen bekommen. Es ist eigentlich "Standard". Das NeverSummer ist schon speziell. Es müsste noch drehfreudiger sein. Man tut dem Rocker von NS unrecht, wenn man ihn mit Gullwing, Flying V und Co. in einen Topf wirft.


    Ggf. bei Hangl's Sport in Samnaun anrufen und nachfragen, welche Premium Damen Boards man dir anbieten kann.


    https://www.intersportrent.at/…/shop/list?category_group[]=3950144


    Oder Sport Adler:


    https://www.sport2000rent.com/…oesterreich/tirol/ischgl/

  • Direkt im Tal. :)

    Allerdings mehr in Kappl (zumindest bei Neuschnee) und die anderen kleineren Gebiete (finde ich irgendwie sympatischer). Ischgl mal ein oder zwei Tage. Für den Skiservice finden wir den Isport in Galtür super. Ob die allerdings auch viel für Boarder haben, müsste ich erfragen.

    Da wir eh mit Auto und Silvrettaskipass unterwegs sind, können wir gut in einen anderen Ort fahren zum Ausleihen/Testen. Da sind wir flexibel, falls jemand eine gute Empfehlung hat.

  • Jetzt hat mir grad eine Kollegin noch mal Wärmstens das Gnu Ladies Choice ans Herz gelegt.

    Sie meint das sei top, selbst wenn ich nicht in den Park will.

    Was meint ihr?
    Grad im Vergleich mit dem Drop, Dreamcatcher und Never Summer?

  • Salomon Pillow Talk 145 ist ein Frauenboard, hat 250mm min waist und ist recht einfach zu fahren, wäre etwas für dich.


    testbericht gibt es bei the.goodride


    das 145er pillow talk hat ein Moontail, das macht es einfacher zu fahren als ein Twin tip.



    Und Bootouts merkt man nicht so einfach, sind von normalen Stürzen nach Fahrfehlern kaum zu unterscheiden.


    Ein Fahrer, der sehr gut fahren kann und breite boards gewohnt ist, der erkennt bootouts auf schmalen Boards und kann sie leicht provozieren. Wenn man sich von schmal in Richtung breit vortastet, dann kann man nur erahnen dass ein gewisser Teil der Stürze in der Vergangenheit durch bootouts verursacht wurden.


    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Jetzt hat mir grad eine Kollegin noch mal Wärmstens das Gnu Ladies Choice ans Herz gelegt.

    Sie meint das sei top, selbst wenn ich nicht in den Park will.

    Kein schlechtes Brett.

    Finde aber die anderen passender.


    Das Drop hört sich doch gut an.. Ich denke das wäre schon genau das Brett für dich..

    Das Pillow Talk kannst du dir auch anschauen. Auch ein gutes Brett

  • Boots werde ich auch noch mal testen. Allerdings kenne ich die Problematik schon von den Bergschuhen. Meine Füsse und Knöchel sind einfach sehr schmal, weshalb ich selbst in den extra schmalen Schuhen hinten hochrutsche. Gibt es da eine Marke/Schuh, die schmaler sind wie die Burton?

    Ansonsten hab ich hier im Forum mal ein paar "Bastel"-Tipps gefunden um die Schuhe an der Ferse enger zu machen. Vielleicht hilft das auch schon.

    Burton habe ich als eher weit in Erinnerung. Probier mal Nitro oder Salomon. Da zb den ivy boa sj der hat extra das STR8JKT System was ganz gut funktioniert zum Fersenhalt.


    Die Burton „Bananen“ reinkleben in die Schuhe.

  • Vielen Dank für eure Tipps.

    Ich werde dann mal versuchen noch die anderen Boards zu testen.

    Also Dreamcatcher, Lady West und Pillow Talk.

    Werde dann Bericht erstatten :)


    Ladies Chioce ist doch asymmetrisch? Kann ich mir im Tiefschnee nicht vorstellen...


    https://www.gnu.com/ladies-choice


    Bekommt im Pow bestimmt Schlagseite. ;-)

    Das mit den asymmetrisch verstehe ich nicht ganz. Fand nur, dass es in den Bewertungen super klang für alle Bereiche.

    Hauptsächlich suche ich ja ein Pistenboard, dass ich mich heile runterbringt. ;)


    Burton habe ich als eher weit in Erinnerung. Probier mal Nitro oder Salomon. Da zb den ivy boa sj der hat extra das STR8JKT System was ganz gut funktioniert zum Fersenhalt.


    Die Burton „Bananen“ reinkleben in die Schuhe.

    Werd heut Abend mal im Shop testen gehen. Merci :)

  • Aiaiai,

    habe ein paar Boots anprobiert. Unter anderem die Salomon ivy. Merci für den Tipp SixtyNiner

    Und ich traus mich kaum zu sagen, aber tatsächlich kann ich fast zwei Schuhgrössen runter gehen.

    Vom Passgefühl bin ich da eher bei einer 40 oder 40.5.

    Ich bin scheinbar auch den von euch so viel gepredigtem Fehler unterlegen und hab mir zu Anfang viel zu grosse Boots gekauft.

    Damit wäre wohl meine Sorge wegen der Breite des Boards nicht mehr ganz so stark (wobei ich die Aussenlänge der Boots jetzt nicht kenne). Stattdessen darf ich mich eher Sorgen, wie ich jetzt ein komplett neues Set inkl. Boots finanziert bekomme :D

  • Das ist doch super! Alles richtig gemacht. Früher wurden Boots vom Fachhandel immer so groß verkauft. Es war also nicht dein Fehler. Mittlerweile hat da ein Umdenken stattgefunden - auch bei Skischuhen.


    Stattdessen darf ich mich eher Sorgen, wie ich jetzt ein komplett neues Set inkl. Boots finanziert bekomme :D


    Schoki Schmuggel! :)

  • Und ich traus mich kaum zu sagen, aber tatsächlich kann ich fast zwei Schuhgrössen runter gehen.

    Vom Passgefühl bin ich da eher bei einer 40 oder 40.5.

    Ich bin scheinbar auch den von euch so viel gepredigtem Fehler unterlegen und hab mir zu Anfang viel zu grosse Boots gekauft.

    Ja das ist leider viel zu häufig der Fall...

    Damit wäre wohl meine Sorge wegen der Breite des Boards nicht mehr ganz so stark (wobei ich die Aussenlänge der Boots jetzt nicht kenne). Stattdessen darf ich mich eher Sorgen, wie ich jetzt ein komplett neues Set inkl. Boots finanziert bekomme :D

    Da wirst du im Normalfall nicht über 29cm liegen beim 40er Boot..

    Aber du tust dir nur einen Gefallen wenn du dir neue Boots holst.

    Das Brett wird schmaler und damit angenehmer, die Auswahl steigt deutlich an


  • Wenn der ivy passt schau dir wie gesagt den boa mit sj an. Kost kaum mehr hat aber die extra Manschette für den Fersenhalt. https://m.youtube.com/watch?v=IDIfYew0zoA

  • Ist das eine Technik die exklusiv für Damen-Boots angeboten wird?

    Nein gab / gibt’s auch bei Männer Boots. Hatte mal die Schuhe an und das zog sich ordentlich fest. Ist im Prinzip eine zusätzliche Manschette im Schuh die deine Ferse nach unten- hinten festzieht. Bekannte hat die Boa sj und rutscht nicht mehr hoch, vorher im Burton. Mir fällt nur auf das es fast kein Schuh mehr hat schade.


    Hier sieht man das System. https://www.google.de/search?q…=666#imgrc=6gGPoU34R0RuHM