Baseplate Support ?

  • Mich würde interessieren inwiefern sich die unterschiedlichen Höhen der Baseplate der Bindung aufs umkanten des Boards auswirken.

    Habt ihr das schon mal getestet


    Meine alte Flow Bindung (erste Generation) war einfach 15mm dickes Plastik, ohne irgendwelche Dämpfung oder so.


    Dann hatte ich mir jetzt eine Union Bindung angeschaut, die ink fußbett Abdeckung 20 mm aufbaute.


    Bei der Völkl alu Bindung die ich zum Board hinzu bekommen habe, ist die Base ink fußbett 10 mm dick.


    Kann man das umkanten erleichtern durch Erhöhung der Bindung? Oder eher durch tieferlegen?

    Einmal editiert, zuletzt von BLACKTERRIER ()

  • ich weiss nicht wieso manche beim Umkanten Probleme haben. Könnte am gestreckten Zinnsoldaten Stil plus dem Versuch der Hochentlastung liegen, was aus der voll gestreckten Position schwer möglich ist.

    Habe selbst Switch keine Problene beim Umkanten obwohl ich switch noch teilweise sehr unsauber fahre.


    Ich fahre Tiefentlastung.. So gut wie immer.


    Permanentes Umkanten ist beim Flatbasen in Richtung Tal doch das einfachste kraftloseste was es gibt, wenn man die Knie abgewinkelt hat und mit Tiefentlastung fährt.


    Da ist langes auf der selben Kante Fahren besonders beim Wideboard in einer langen Traverse oder am Ziehweg eher unangenehm, oder auch langes sideslippen auf der aelben Kante.


    Das Umkanten jedoch zB beim Carven in der Transition quer zum Hang ist einfach.


    Beiim Carven ist das saubere Herauskommen auf Kante von der Position Nose Pointing Down bis zur Traverse quer zum Hang schon eher die Schwierigkeit.. sprich die zweite Hälfte vom Carving Turn vor dem nächsten Umkanten in der Traverse... wenn man immer schneller wird und die Kräfte höher werden beim Abbiegen in die Traverse bzw am Steilhang droht dabei ständig die Kante in den Drift zu verlieren oder zu fangen wenn man das Gleichgewicht oder den Aufkantwinkel durch Bodenwelle verliert. Besonders Switch toeseitig..merke ich das deutlich.


    10mm bei deiner Völkl ist.wenig.. (aber da fehlt ja auch die Gummiplatte . 2..3mm)


    21mm ist es bei der Flow NX2


    Ab welcher höhe man das Umkanten als deutlich schwieriger empfindet.... würde sagen dass man ab 4cm es schon deutlich spüren wird..


    Am Elektro Longboard stehe ich noch höher.. 12cm und hab mit Gleichgeichgewichtsverlagerung /Umkanten trotzdem noch kein Problem.

    Merken tut man die Höhe schon. Also um es kurz zu machen:

    Angenehmer und einfacher zu fahren ist ein extremer Hochstand sicher nicht.


    langes Sideslippen , lange Traversen und welliges Terrain machen die Belastung beim Wideboard... was dich kräftemässig schlauchen wird ...da ist Beinkraft und Fussgelenkkraft gefordert und eine steife Bindung mit steifem Hihghback und ein harter und vor allem enger Boot mit viel support sehr wichtig... das Umkanten selbst ist es nicht wovor du Angst haben musst.

    14 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Ich wollte eigentlich nur wissen ob auch schon solche Höhenunterschiede festgestellt wurden, und was hier für Erfahrungen mit unterschiedlich hohen Base gemacht wurde. Board Breite mal voll außer Acht lassen.


    Also umkanten, verkanten, bootout, etc...

    Einmal editiert, zuletzt von BLACKTERRIER ()

  • ich hab unterschiedlich hohe Bindungen gefahren..


    wenn du wenig boardbreite hast dann hilft standerhöhung/hohes Fussbett um das board fahrbar bezüglich bootout zu machen.


    und je höher der stand umso träger und indirekter..


    aber ob 1cm oder 2cm Fussbett ist nebensächlich..kaum merkbar. Nur in der Dämpfung.. wenn das Fussbett weich ist.

    Beim Harten auch kaum Unterschied in der Dämpfung


    4cm Standerhöhung wäre bei deinem wideboard setup mM

    wenig sinnvoll. Hast du das vor?

    Aber 2-3mm Gummiplatten brauchst wegen deiner Schraubenlänge eh. Würde daraus aber nicht mehrere cm machen

    Buttern wird bei mehreren cm hohen und breiten platte immer schwieriger..

    Zum Buttern sollte die Bindung entlang einem schmalen Steg (der steg soll nicht breiter als die Schraubendistanz der Disc sein, quer zum board aufliegen. Damit kann sich das board auch unter der Bindung biegen.


    Falls du wegen Aufkantwinkel auf 22mm Fussbett kommen willst wäre m.M. die Flow NX2 die bessere Alternative als mit Völkl und Palmerplatten oder selbst zugeschnittenen hohen platten und langen schrauben zu arbeiten. Das wird dann immer mehr Gebastel mit Nachteilen. die 3mm Gummiplatte wäre das maximum was ich unter die Völkls noch geben würde... oder die Bindung aufgeben/rückerstatten lassen

    6 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • da du ja die Gummiplatten in 3mm Dicke kaufen musst, könnte ich die Gummiplatten die als Unterlage für Waschmaschinen zur Dämpfung dienen und als Meterware u.a. im Baumarkt verkauft werden, empfehlen.


    Hab damit auch die Trucks vom Elektrolongboard gedämpft.


    sind schwarze Gummimatten die von der Struktur so ausshen wie styropor, nur dass sie eben aus Gummi sind.


    Mit diesen Platten hättest dann auch dein Fussbett gedämpft...

    wenn du noch mal 3mm mehr willst.. kannst die auch oben noch aufs Fussbett kleben.


    dann hättest fast schon ein normal hohes (16mm) Fussbett das gut gedämpft ist.


    Grip haben diese Matten und lassen sich mit Schere einfach zuschneiden


    und unten am Board/ Alubindungsplatte eben mit Doppelseitigem Tesa 50mm Klebeband aus Kautschuck verkleben



    Ich glaube dass diese Lösung die vernünftigste Rettung deiner Fasttec Bindungen sein könnte. Oben am Fussbett, dort worauf der Boot steht (Gaspedal) könntest die 3mm dicke Matte eventuell mit Sicaflex oder einen Gummikleber verkleben. Damit ist die Höhe vernünftig und die Dämpfung sollte top sein.


    ich hab zB bei meinen neuen Ion Boots vs der alten auch bemerkt, dass durch die weichen Gumminoppen an der Sohle vom neuen Boot der Stand etwas höher wurde und die Gesamtdämpfung besser wurde. Dämpfung war beim alten Ion eher schwach.

    11 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • BLACKTERRIER

    Hat den Titel des Themas von „Baseplate Höhe?“ zu „Baseplate Support ?“ geändert.
  • Gummi matten haben wir auf Arbeit in allen Stärken, und Material Arten. (Bin Maschinbaukonstrukteur)

    (die matte die du meinst Nennt sich Gebaudeschutzmatte ?, sind mir zu porör von der Struktur her)


    Noch ne interessante Frage.


    Die Alten Bindungen waren ja aus Plastik, oder Metall ohne jegliche Polsterung, die Neuen sind gepolstert,


    Geht durch das Polstern nicht auch ein gewisser Anteil an Kontrolle verloren?

    Einmal editiert, zuletzt von BLACKTERRIER ()

  • Direktheit geht etwas verloren aber die Dämpfung steigt.. besonders wichtig bei schlechten harten Pistenverhältnissen... sonst hast Kribbeln in den Füssen und der Blick wird verschwommen..


    Ich würde Dämpfung vorziehen.


    Bestes Beisspiel sind Flux Bindungen.. sehr direkt.. aber es prellt dir auf harter Piste alles raus.


    Auch schlecht für die Fussgelenke.. Kniegelenke... meiner Meinung.


    Ist die Piste nicht zu hart und sehr ebenmässig (zB wenn die kante 1..2cm einsinkt und keine Stufen Wellen und Löcher in der Piste sind).. dann sind harte direkte Bindungen toll. aber bei Eisrillen.. schlecht.. ausser das board ist super schwer und super gedämpft.. ist aber beim Dimension nicht der Fall, das gibt die Vibrationen eher ungedämpft an den Fahrer weiter.

    2 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()