Anfänger sucht Board

  • Moin Moin,


    ich 31 Jahre 187 cm mit ca.87 KG und Größe Burton 42,5 suche ein geeignetes Board


    habe hier nun viel gelesen, pro und Kontra Flow Bindung, wobei ich schon gerne eine Bindung hätte wo ich schnell hinein schlüpfen kann, bisher kenne ich nur die Standart Ratsche.


    hier eine mögliche Kombi — Was meint ihr ?


    Bei den Schuhen hatten ich immer Probleme, dadurch das meine Scheine sehr dünn sind, bekomme ich schnell schmerzen / blaue Flecke auf den Schienbeinen, zu mindest nach 4 Tagen AT im letzten Jahr, lag aber wohl eher am schlechten Boot.


    Ich hatte für ein Tag in Buspingen den Burton Moto an, der war okay )


    https://freeride-mountain.com/…1ukgw9EAYYASABEgL1g_D_BwE


    Bindung -> Flow oder SpFastec





    Ich suche:


    [X ] Snowboard

    [x ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ x] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (bisher)


    Dein Körpergewicht: 87


    Körpergröße:187


    Mann


    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro:

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)


    Burton hatte ich 42,5



    Preislimit: von: Board und Bindung 350


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ X] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [90 ] Piste [ ]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [ ]%

    [10 ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [x ] Nein

  • Halli Hallo :)



    suche ein geeignetes Board

    Hast du denn schon Boots? Falls ja, wäre es gut, wenn du die mal ausmessen würdest, also die Außenlänge der Schuhe. Bei Größe 42 sollte es zwar kein Problem geben, aber ist immer gut alle Fakten zusammen zu haben.


    Preislimit: von: Board und Bindung 350

    Das wird vermutlich recht schwierig werden. Vor allem wenn du eine gute Flowbindungen haben möchtest. Ich würde denken bei dem Preislimit bist du mit einer Ratschenbindung besser bedient.


    Zu dem Board was du verlinkt hast kann ich nichts sagen, da auf der Seite kaum Infos zufinden sind. Außer dass es ein directional Rocker mit einem Flex von 3 sein soll. Directional Rocker sagt mir nichts. Wenn es sich um ein reines Rocker-Board handelt, noch dazu recht weich, dann finde ich es für deinen vermutlichen Einsatzzweck nicht so passend.


    Aber vielleicht kannst du einfach mal schreiben was du gerne mit dem Board machen möchtest. Skifahrer jagen, Carven, schnell fahren oder lieber gemütlich die Piste runter? Möchtest du buttern? Springen?

    Wo willst du snowboardtechnisch hin? Möchtest du in Zukunft mehr in den Park oder lieber Powder fahren? Oder bleibst du auf der Piste?

    Was bist du bisher für Boards gefahren und was hat dir gefallen/nicht gefallen?

  • Hey,


    Boots habe ich bisher nicht, ich wollte gerne ein Paar anprobieren.


    Also ich bin in Summe ca 25 Tage gefahren, bisher immer nur Board vor Ort in Österreich ausgeliehen, hatte mich dis dato auch nicht genauer mit beschäftigt ;)


    Also ich fahre hauptsächlich Piste in Österreich / Sölden / Mayrhofen etc

  • Nach Anprobe im Laden würde ich mir zunächst ein paar gut sitzende Boots kaufen. Der Moto ist der weichste Schuh von Burton. Das wäre jetzt nicht unbedingt meine erste Wahl. Da dein Budget recht knapp ist, könntest Du überlegen, dir mal Test-Snowboards zu leihen. In Sölden oder Mayerhofen sollte es möglich sein, solche Premium- oder Superior-Boards zu mieten.


    Interspott Glanzer hat da bestimmt etwas passendes für dich im Programm. Nach einer Woche hast du dann zwar vermutlich dein gesamtes Budget in hochwertige Leihboards investiert, aber danach weißt du genau, welches Board für dich taugt und kannst dann ganz gezielt auf Schnäppchenjagt gehen.

  • Boots sind der wichtigste Part des ganzen Setups, also solltest du dich erst ein mal hier nach was Passendem umschauen. Gibt hier im Forum auch eine Anleitung wie man die Füße ausmisst und worauf es beim Bootkauf ankommt. Hier musst du mal mindestens 250€ und mehr einplanen.


    Bzgl. Bindung würde ich dir zu einer normalen Ratschenbindung raten. Die Schnelleinstiegsbindungen bringen mMn keinen Vorteil und sind verhältnismäßig teuer. Ich komm aus einer normalen Bindung genauso schnell raus und das Anschnallen dauert vielleicht 5 Sekunden länger. Sehe daher keinen Grund auf die Performance einer normalen Ratschenbindung zu verzichten.


    Overall wirst du mit Boots, Bindung und Board 800€ aufwärts einplanen müssen, wenn du neu kaufst. Bei Board und Bindung findet sich vielleicht aber auch was Gebrauchtes.

  • Moin ,


    ich war eben in einem Laden wo vereinzelt, Boards vertreten waren - Der Verkäufer sagte er würde eine Länge von 160-162 cm empfehlen, er hatte ein Elan RS Rocker im Laden und sagte er wäre ein Super Preis/Leistungs-Board gerade als erstes Board.


    Kann das jemand bestätigen -

  • Puha,


    350€ sind halt leider echt wenig für Board und Bindung


    Aber Elan RS Rocker...


    Kenne das Board nicht aber die erste Suche im Netz und der Name sagt mir lieber nicht. Du warst schon 25 Tage fahren und möchtest viel auf die Piste.


    Such dir was mit Camber Anteil zwischen den Füssen. Wenn der Preis es nicht anders zulässt dann lieber was gebrauchtes suchen.. Ist etwas Mühsamm und aufwendiger aber die ganzen Board's und Sets für um die 250-300€ sind meist auf den Absoluten Anfänger zugeschnitten und wir empfehlen meist eher Material das auch für später taugt statt 2 mal zu kaufen ..


    EDIT:


    Wenn du etwas sparen willst guck dir mal z.b. Das Yes Basic an.. Gibts in 161 das Vorjahresmodell für um die 280€ im Netz und kann eigentlich alles was du willst.

    Dazu ne gute Rateschenbindung drauf bist etwas über den 350€ aber hast du was auf Dauer..


    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von nitrofoska ()

  • Was würdest du denn als gebrauchtes empfehlen?


    Also Marke + Typ

    Bin letzt auch Rocker gefahren, hat mir auch echt viel Spaß gemacht :-)

    Größe passt aber mit 160-162 ?

    Mit einem Maßband sind 162 genau am Kinnn

  • Schließe mich nitrofoska an:

    Wenn du etwas sparen willst guck dir mal z.b. Das Yes Basic an.. Gibts in 161 das Vorjahresmodell für um die 280€ im Netz und kann eigentlich alles was du willst.

    Dazu ne gute Rateschenbindung drauf bist etwas über den 350€ aber hast du was auf Dauer..


    Wenn unbedingt Rocker dann vielleicht das GNU Hyack.

    Ansonsten in der Preisklasse vielleicht noch das K2 Raygun.


    Die Länge des Snowboards ist hauptsähclich abhängig von deinem Gewicht und dem Einsatzzweck. Am Besten hält man sich an die Tabellen der jeweiligen Hersteller.

  • Vergiss das mal mit dem Kinnhöhe und so..


    Das ist in der Zeit der vielen modernen Snowboard Shapes total überholt. Geh nach der Gewichtsangabe die die Boardhersteller auf der Seite empfehlen. Dann das etwas kürzere falls du es verspielter magst oder das etwas längere falls du schneller unterwegs bist.


    Aber Grundsätzlich ja wird es im Bereich 90 % Piste und etwas Freestylig auf so 160 hinaus laufen..


    Die typischen Bretter für Freestyllastige Pistenbretter Beginner/Fortgeschritten tauglich:


    - YES Greats ( besser bei leicht fortgeschritten-fortgeschritten )

    - YES Basic ( besser bei beginner-fortgeschritten)

    - Capita DOA ( besser bei leicht fortgeschritten-fortgeschritten )

    - Capita Outerspace ( besser bei beginner-fortgeschritten)

    - Rossi Jibsaw

    - Bataleon Evil Twin

    - GNU Riders Choice

    ...



    Gruß

  • Ich würde nicht auf ein Rocker gehen.


    Die passen alle gut. Das Capita OL ist hier immer mein Favorit für Anfänger, klasse Brett.

  • Ja so in etwa.. War jetzt auch auf das Elan bwzogen nicht zwingend auf alle Rocker.

    Ich meine man bekommt heute sowieso fast keinen reinen Rocker oder Camber mehr..

    Alles Hybride... Aber ein ordentlicher Camberantel gibt dir sehr viel auf der Piste.. Das hybride, meist Rocker in Nose und Tail lockert dir das ganze wieder auf und macht das Brett verzeihend wie ein Rocker.

    Ist immer eine Frage der Ausprägung, wie lang und hoch ist der Camberanteil und und und...

    Gibt auch gute Hybrid Rocker die wunderbar auf der Piste funktionieren, z.B. die Mervin C2 (Also Lib Tech und Gnu) oder die Never Summer fand ich auch ganz angenehm.


    Das Elan ist halt ein Board, das eigentlich nur für den Verleih verkauft wird, wenn ich das richtig sehe hat es sogar so plastik Nose und Tail Schutz ab werk dran..

    Man findet nicht viel darüber, aber ich denke es ist nicht anders als die meisten Verleihbretter. Also sehr sehr weich und Flat-Rocker.

  • Also ich bin kein Profi, fahre easy den Berg runter und verkante nur noch selten 😀

    Ich weiß nicht ganz was du mir damit sagen willst...


    Ich sehe das so, du bist jetzt schon einige Tage gefahren, hast vllt auch mal nen Kurs gemacht? und hast sicher Ambitionen besser zu werden und irgendwann mit sicherer Fahrtechnik auch mal sportlich über die Pisten zu fahren. Bei den oben genannten Brettern hast du einfach viel mehr Raum dich zu entwickeln.


    Wenn du immer nur langsam den Berg runter kommen willst und dir deine Fahrtechnik egal ist, dann ist es egal auf welchem Brett du das machst.

    Willst du aber später dein Brett unter Kontrolle haben, dann empfehle ich eben ein ordentliches Brett.