Allmountain Snowboard

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein mittelschweres Problem, da ich an einer gewissen Reizüberflutung leide was das Thema Snowboardkauf betrifft. Ich selbst bin 30 Jahre alt bei einer zarten Körpergröße von 172 und einem Elfengewicht von 73 Kg und einer Schuhgröße von 42.

    2014 habe ich beim Händler des Vertrauens mein erstes Brett ein Yes Basic in 154 mit einer Union DLX Bindung gekauft. Die Anfänge mit dem Basic und den ersten zwei Urlauben waren für das Fahrkönnen meines Erachtens recht gut. Da sich dann meine Frau beim Boarden das Becken 3fach gebrochen hat und sie nicht mehr drauf wollte habe ich ihr das Ski fahren bei gebracht. Daraufhin stand ich selbst die letzten zwei Winterurlaube auf Skien und nur den ein oder anderen Tag auf dem Snowboard. Anfang des Jahres dann, war mein Kumpel und ich in Laax bei den Opens und ich bin gefahren wie der absolute Anfänger 🧐. Keinerlei Vertrauen mehr ins Brett ständig verkantet und den ein oder anderen Abflug auf der Piste gemacht, das ich den Tränen vor Schmerzen nahe war. Er fuhr ein Nitro Team und hatte noch ein Rope dabei, welche ich dann beide am zweiten Tag gefahren bin, da ich nicht mehr auf mein eigenes drauf wollte. Das Rope war und wenn es nur vom Kopf her gewesen ist um einiges schöner zu fahren eben verspielter habe nicht oft verkantet und es hat mir alles in allem einen schönen Tag beschert. Jetzt habe ich die Tage mir das ein oder andere Brettl mal im Internet angeschaut den ein oder anderen Thread zur Kaufberatung durch gelesen und stehe da wie der Ochse vorm Berg, ich fahre überwiegend Piste und bin auch gerne mal ein paar Meter im Powder unterwegs. Den Park betrachte ich zur Zeit nur von außen das aber mit großer Begeisterung. Daraufhin habe ich dann mal im Laden des Vertrauens angerufen und ihm dann so wie hier meine Sorgen und Nöte erklärt, er hat mir dann drei Bretter gesagt die er da hätte und und mir Bilder geschickt in Kombi mit einer Union Atlas Bindung.

    -Lib Tech TRS

    -Bataleon The Boss

    -Niche Aether


    Allerdings fande ich die Dinger alle recht lang mit 156-157 und ehrlich gesagt hat mich nach Recherche auch keines 100 Prozent überzeugt, am ehesten dann aber dennoch das Niche.
    Deswegen wende ich mir jetzt mal an euch, ich habe mir einiges angeschaut:


    Libtech Skate Banana

    GNU Carbon Asym

    DC Ply

    Capita Horrorscope

    Jones Frontier

    Jones Mountain Twin

    Nitro Team Gullwing


    und vieles mehr.....


    Im Internet beziffert der Großteil der Hersteller sein Brett als genau das was du eigentlich suchst jedoch habe ich schon erfahren Papier ist Geduldig. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Empfehlungen geben, Erfahrungen teilen ich bin offen für alles.


    Es sollte Fehler verzeihen, verspielt sein und trotzdem gut auf der Piste liegen.


    Ich suche:


    [x] Snowboard

    [ ] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: (bisher)

    154

    Dein Körpergewicht:

    73

    Körpergröße:

    172

    Mann / Frau:

    M

    Schuhgröße/Bootgrösse in Mondopoint und Euro: 42

    (falls bereits Boots vorhanden sind bitte zusätzlich die Außenlänge in cm angeben)



    Preislimit: von: XXX - bis: 400EUR


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [x ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [ ] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [x ] Piste [70]%

    [x] Tiefschnee / Backcountry [30 ]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [ ] Nein

    [x] Vielleicht

    Sonderwünsche:

    Eigentlich nicht 🙃


    Anbei danke ich euch schonmal für die Antworten.


    Gruß

    Mogli

    2 Mal editiert, zuletzt von Mogli ()

  • Hallo,

    ich hoffe du hast in der Zwischenzeit noch keins gefunden. Sonst wäre das jetzt umsonst. Aber egal

    Erstmal ein Zitat von dir:

    Es sollte Fehler verzeihen, verspielt sein und trotzdem gut auf der Piste liegen.

    Das widerspricht sich meiner Erfahrung etwas.


    Die Frage ist eher erstmal was genau du wirklich willst, denn aus meiner Sicht machst etwas widersprüchliche Angaben.

    Also daher noch ein paar Fragen:

    Du gibst selber an, erst leicht fortgeschritten zu sein.


    1. Kannst du gut auf der Kante Kurven fahren?

    2. Welche Pisten kommst du problemlos herunter? (Flüssiges Fahren)

    3. Fährst du eher langsamer oder schneller?


    MfG

  • Hey,


    entschuldige das ich jetzt erst antworte.

    Nein ich habe noch keins gefunden. Also runter komme ich blau und rot das auch recht flüssig mit Kanten fahren. Schwarz muss ich sagen habe ich definitiv keine Ambitionen dazu. Ich bin eher der gemütliche Fahrer und muss nicht wie ein Wahnsinniger die Piste runter.


    Mfg

  • Hey,


    entschuldige das ich jetzt erst antworte.

    Nein ich habe noch keins gefunden. Also runter komme ich blau und rot das auch recht flüssig mit Kanten fahren. Schwarz muss ich sagen habe ich definitiv keine Ambitionen dazu. Ich bin eher der gemütliche Fahrer und muss nicht wie ein Wahnsinniger die Piste runter.


    Mfg


    Ab 13-14 Uhr wegen viele Fahrer sehen alle Pisten schwarz aus :)

    Die richtigen schwarzen sind in besseren Zustand als die Rote und Blaue.

    Zinal 2008 - 2012, Grimentz 2008 - 2012, Zermatt 2010 - 2012, LAAX 2011 - 2013, Sölden 2015-2018, Kaprun 2018-2019, Zell am See 2018-2019, Ischgl 2012-2019, Samnaun 2012-2019, Feldberg 2012, Sochi 2019

  • Ich finde da du relativ Unsicher (anhand deiner beschreibung) fährst. Könntest du ein verzeihendes Hybridboard kaufen. Gibt viele hersteller die solchen anbieten.

    Um nicht so schnell zu verkanten kann man ein flat/rocker sich holen, nachteil ist, das sobald die Sicherheit des fahrens da ist, auch die Lernkurve etwas abschwächt.

    Aber wenn man ein Hybrid Camper mit mittlerem Felx sich zulegt, wird man am anfang etwas schneller Verkanten, aber das legt sich recht schnell und die lernkurve hält länger an.


    Möchtest du später auf der Piste ehr Verspielt fahren mit sidehits oder Buttertricks, würde ich das Flat/Rockerboard sagen.

    Möchtest du später ehr stabil und sogar ins carven über gehen, dann den Camper.


    Dazu kommt noch die Option switch fahren und Tiefschnee.


    Mach dir gedanken was dein Ziel und Bestreben beim Fahren ist, und dann entscheide dich für eine Variante. Sonst kaufst 2 Mal in kurzer Zeit.

  • Ahoi!


    Also Skate Banana, Horrorscope, Carbon Credit und Gullwing gefallen mir nicht als Allmountain.

    -Lib Tech TRS

    -Bataleon The Boss

    -Niche Aether


    Allerdings fande ich die Dinger alle recht lang mit 156-157 und ehrlich gesagt hat mich nach Recherche auch keines 100 Prozent überzeugt, am ehesten dann aber dennoch das Niche.

    Die finde ich besser. TRS finde ich gut, das Niche ist glaub auch nicht schlecht, wenn auch hybrid Rocker.

    Bataleon etwas spezieller mit dem TBT, dafür hybrid camber


    Um nicht so schnell zu verkanten kann man ein flat/rocker sich holen, nachteil ist, das sobald die Sicherheit des fahrens da ist, auch die Lernkurve etwas abschwächt.

    Aber wenn man ein Hybrid Camper mit mittlerem Felx sich zulegt, wird man am anfang etwas schneller Verkanten, aber das legt sich recht schnell und die lernkurve hält länger an.

    Sehe ich anders.. das Flat/Rocker gibt dir auch am Anfang wenig Sicherheit und Stabilität. Weniger Rückmeldung.


    Ein hybrid Camber würde ich vorziehen. Gibt ja genügende Ausprägungen. Weniger Camber Anteil ist etwas verzeihender, mehr Camber Anteil ist stabiler.


    Allerdings fande ich die Dinger alle recht lang mit 156-157

    Habe eine ähnliche Statur wie du und finde die nicht zu lang. Denke so 154-156 sollte bei den meisten Brettern passen. Je nach Brett auch kürzer oder länger, kommt immer auf den Shape an.


    Schau die mal die an:

    Capita Outerspace Living oder DOA (Mercury wenn es am Anfang fordernder sein darf, dafür besser für Tiefschnee)

    Jones MT auch etwas fordernder

    YES Basic, Standard oder Typo

    Rome Agent oder Warden

    Rossignol One


    Dass du mal nen Eindruck bekommst welche Shapes passen würden..

    Genauere Auswahl wäre dann abhängig davon wo deine Präferenzen liegen und wie deine Ambitionen sind


    Möchtest du später auf der Piste ehr Verspielt fahren mit sidehits oder Buttertricks, würde ich das Flat/Rockerboard sagen.

    Möchtest du später ehr stabil und sogar ins carven über gehen, dann den Camper.


    Dazu kommt noch die Option switch fahren und Tiefschnee.

    Für Sidehits und Butters würde ich auch immer ein Camber bevorzugen.



    Mach dir gedanken was dein Ziel und Bestreben beim Fahren ist, und dann entscheide dich für eine Variante. Sonst kaufst 2 Mal in kurzer Zeit

    Hier stimme ich voll zu :) mach dir Gedanken was du willst und wohin du willst, dann findet sich was passendes.

  • Ich sehe es so, auch aus meiner Erfahrung (Da ich ja auch erst seit 3 Jahren a 10-20 Tage im Jahr fahre).


    Ein Anfänger möchte nicht so häufig auf der Nase liegen, daher suchen alle immer Fehlerverzeihende Boards.


    Die Boards oben würde ich für Anfänger/leicht Fortgeschritten auch sagen.


    Ich bevorzuge aber Flat/Rocker Hybrid, aber das ist mein Geschmack.

    P.S. Habe auch selber reinen Campermit Setback und noch ein Hybrid Camper, fahre aber am liebsten mein Capita Horrorscop.

    Möchte mir nächste Season ein Hybrid Rocker zulegen und vielleicht gefählt es mir mehr.