All Mountain/Freeride

  • Mahlzeit Zusammen,


    ich habe mich entschlossen hier mal einen Beitrag zu verfassen und um Hilfe zu fragen. Also ich suche nach einem Board für diese Saison und habe mich bereits in Shops informiert, allerdings werde ich unsicher, da mein Favorit, das Travis Rice Pro Pointy von Lib Tech mal als Freestyle, mal als All Mountain und mal als Freeride Board verkauft wird. Fragen habe ich unten nochmal aufgeführt, jetzt erstmal zum Fragebogen:


    [x] Snowboard

    [x] Snowboardbindung

    - [ ] normale Ratsche

    - [ ] Schnelleinstiegsysteme (Flow/Cinch/Expresso/Fastec)

    [ ] Snowboardboots (Wobei immer noch als Regel N°1 gilt: Im Laden anprobieren!!

    [ ] Sonstiges (Protektoren, Snowboardbrille, Snowboardhose, Snowboardjacke usw.)


    Snowboardlänge: unterschiedlich


    Dein Körpergewicht: 90 kg


    Körpergröße: 184 cm


    Mann / Frau: Mann


    Preislimit: maximal 600 für das Board


    Fahrlevel:

    [ ] Anfänger (1 Tag bis 6 Tage Erfahrung auf dem Brett)

    [ ] leicht fortgeschritten (du kommst leichte/mittlere Pisten ohne Probleme runter)

    [x] fortgeschritten (du kannst alle Pisten bewältigen und hast eine sichere, gute Fahrtechnik)

    [ ] Profi (ob Carving, Powder Sprays oder Tricks im Park, du hast deinen Style gefunden)


    Fahrstil/Einsatzgebiet-in Prozent:

    Falls du hier ein ganz spezielles Brett, zum Beispiel für Rails oder fürs Backcountry, suchst, gib einfach 100% an.


    [ ] Piste [60]%

    [ ] Tiefschnee / Backcountry [40]%

    [ ] Park (Kicker/Pipe) [ ]%

    [ ] Rails [ ]%


    Falls du ein Board suchst: Möchtest du damit viel switch fahren?

    [ ] Ja

    [ ] Nein

    Egal


    Sonderwünsche:

    Also ich habe mir bisher folgende Boards ausgeschaut:

    Lib Tech Travis Rice Pro Pointy (Favorit)

    Lib Tech Ejack Knife

    Lib Tech Dynamo


    Als Student muss ich etwas auf mein Budet achten und hatte überlegt mir 2020er Modelle zu holen. Wo liegt beim Travis Rice Pro der Unterschied zum 2021er?

    Bin jetzt durch das Studium etwas aus dem Business und kann mir einer nochmal sagen, wann die 2021er Boards erfahrungsgemäß günstiger werden?

    Wie schon zu Anfang gesagt habe ich mich mal beraten lassen und bin unschlüssig wegen des Einsatzgebietes des T-Rice Pro. Ist es ein wirkliches Allrounder Board, was eig alles kann? Lässt es das Wetter zu, gehe ich gerne powdern, ansonsten auf der Piste und dann mal den ein oder anderen Trick ziehen. Kommt man da mit dem T-Rice Pro zu kurz? Habe von einem Shop gehört, dass man den Unterschied von einem EJack Knife und T-Rice Pro im Backcountry minimal merkt. Wie kann ich das einschätzen?

    Bindung habe ich noch, aber wenn das Angebot es zulässt, dann auch mit Bindung.


    Bin auch gerne für neue Boardvorschläge offen, wobei ich Lib Tech echt gerne fahre und vermutlich nicht wechseln werden.


    Vielen Dank schon mal vorab :)

    Grüße Markus

  • Meine Gedanken dazu:


    Das Travis Rice Pro kenn ich nur das normale, weiß nicht wie sich das Pointy unterscheidet.

    Ist ein twin mit C2 Profil. Also für mich Freestyle/Allmountain Freestyle.. hat nicht wirklich Eigenschaften die man nem Tiefschneebrett zuweist.

    Das Ejack Knife und das Dynamo sind eigentlich full Camber. Ejack glaub nicht ganz so hoher Camber, bin mir aber nicht ganz sicher. Dynamo kenne ich kaum.

    Haben beide leichten Setback.


    Ich würde grundsätzlich eher auf was mit Camber zwischen den Füßen und Rocker in der Nose gehen für deinen Einsatz.


    Bei Lib ist das bisschen schwierig, weil die eben an ihrem Hybrid Rocker festhalten..


    Was bist du denn vorher gefahren? Und welche Bootlänge fährst du?


    Schau die mal das Lib Orca an.. dürfte doch ziemlich passend sein.

  • witzig, dass du aufs budget achten willst und an libtech festhalten willst


    eins vorab, ich gehöre zu der fraktion die verständliche formen unter den füßen haben will und nicht ZU viel brotmesser an der kante, ein wenig finde ich ok/angenehm (z.B. mellow magne bei jones)


    deswegen gibts von mir keine orca empfehlung


    die zusammenfassung von pfon mit camber (durchgängig) unter den füßen und ein wenig rocker in der nase ist genau das womit ich gern fahre


    angfangen hab ich dabei mit nem jones hovercraft und inzw. powfinder morris


    leider hast du nicht angegeben ob switch ne große relevanz spielt, abhängig davon könnte man jetzt direktionaler werden



    meine picks wären:

    jones flagship 165w (classic!)

    jones hovercraft 164 (hier wäre mein pow anteil etwas höher als 60 40)

    korua pencil 164 (2nd budget pick)

    korua tranny finder 157 (1st budget pick, aber du sitzt genau auf dem gewichtslimit)


    bekannte optionen sind noch:

    jones frontier (do it everything, wäre mir vllt etwas zu wenig camber)

    jones stratos (im forum noch keine guten berichte dazu, specs lesen sich aber bezaubernd für dein einsatzgebiet)

    jones ultra mind expander (mischung aus mindexpander und hovercraft, sehr pistentauglich und sehr pow tauglich)

    rossignol xv

    yes pick your line

    gnu mullair

    weston backwoods

    rome powder devision MT

    burton flight attendant

    burton deep thinker

    (burton hometown hero)

    burton kilroy pow camber

    follow me on youtube

    ...see my Hovercraft, Stormchaser, Solution, Mountaintwin, Powfinder Morris limited slashing through fresh pow pow or Carving my Korua Cafe Racer around the Austrian Alps

  • wenn flagship, flight attendant und rossignol XV empfohlen werden,

    dann MUSS das Ride Mtnpig auch auf die Liste und von Libtech das Orca.


    Vom Preis wird das Mtnpig wahrscheinlich alle schlagen, auch vom Preis Leistungsverhältnis.


    Wenn jemand Libtech mag und schon gefahren ist, spricht aber auch nix gegen das Libtech Orca, Preis liegt auch noch im Rahmen (aber nur beim Vorjahresmodell, das 2021 ist schon heftig im Preis)


    Bootlänge aussen wäre dann noch wichtig wegen benötigter Boardbreite...

    nicht, dass da wieder alte 33cm Aussenmass Stiefel die Ausgangsposition sind.


    Und für libtech halfpipe boards travis rice und Knife etc sehe ich bei 40% Powder/ 60% Piste keine Begründung, libtech Orca würde da viel besser passen, wenn es eines von libtech sein soll.

    4 Mal editiert, zuletzt von Winterzahn ()

  • Ich habe ein T.Rice Pointy, ein Blunt und das GoldMember.

    Das Ejack Knife bin ich schon gefahren und einige andere LibTechs.


    Real Twins sind eher Freestyle Boards und man kann mit gewissen Einschränkungen damit Freeride fahren.

    Das T.Rice Twin haben sich die letzten ca. 7 Jahre eigentlich nur optisch verändert und nicht von der Technik. Einige Boards hab ich gebraucht gekauft für um die 250€.


    Für weicheren Schnee auf der Piste und Tiefschnee liebe ich das T.Rice Gold Member (155), weil es sich auf der Piste fast wie das normale T.Rice fahren lässt und im Tiefschnee funktioniert es mit Setback, dem Stummelheck, der spitzen Nose und der Breite deutlich besser. Das Orca ist noch direktionaler.


    Das T.Rice hat für ein Hybridrocker Twin einen sehr breiten Einsatzbereich. Das Pointy ist aber wegen >161 Länge schon deutlich unhandlicher.


    Auf härterer Piste fahre ich lieber was mit Camber in der Boardmitte, da würde ich dir auch eher zu einem von Supermos Empfehlungen raten. Ich mag Wellenkanten fahre deshalb ein Rossi XV.